Wie du deinem Hund beibringst sein Spielzeug aufzuräumen: Freies Formen Hund

https://www.youtube.com/watch?v=5jt5ctYIXg4

[arrows style="arrow-blue-1.png" align="center"]

Und so geht's:

[video_player type="youtube" width="560" height="315" align="center" margin_top="0" margin_bottom="20"]aHR0cDovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS93YXRjaD92PVpDVXU2V0YyU1ljJmZlYXR1cmU9eW91dHUuYmU=[/video_player]

Tricks Hund: Aufräumen

  1. Als erstes legst du die Spielsachen aus und dein Hund soll erstmal nur hingehen. Das ist schon der erste Schritt.
    Falls er keine Bewegung zu den Spielsachen macht, kannst du auch ein Spielzeug fallen lassen, damit es interessanter wird.
  2. Sobald dein Hund hinblickt oder hingeht kannst du das bestätigen mit Klick und Belohnung.
  3. Warte dann ab, bis dein Hund das Spielzeug mit der Nase berührt.
    Dann klickst du das eine Weile und wartest dann, bis dein Hund etwas Neues ausprobiert und
  4. den Gegenstand aufnimmt. Schon, wenn dein Hund nur ansatzweise das Maul zum Greifen öffnet - Klick und Leckerli.
    Er wird es sogleich wiederholen und dann weitest du das aus, bis dein Hund dir dein Spielzeug bringt.
  5. Sobald er dir einen Gegenstand bringt, hälst du eine Kiste drunter, in die er später aufräumen soll.
    Wiederhole auch das ein paar Mal und klicke wieder, sobald der Gegenstand in den Korb plumpst. 🙂
  6. So, und dann kommt der große Moment der "Transferleistung", d.h. dein Hund soll jetzt selbst den Gegenstand zum Korb tragen.
    Hilf deinem Hund durch Handbewegungen auf dem Weg zum Korb. Den Korb kannst du am Anfang ganz nah neben die Spielsachen stellen und später kannst du den Korb auch weiter wegstellen. Das macht einen großen Unterschied für deinen Hund, probier es einfach aus.

Hier nochmal die Klickerschritte in kurz:

1. Hingehen zum Spielzeug
2. Berühren des Spielzeugs
3. Aufnehmen des Spielzeugs
4. Aufnehmen und Bringen des Spielzeugs
5. Verbindung von Spielzeug bringen und in die Kiste aufräumen
6. Selbstständiges aufräumen der Gegenstände in eine Kiste

Diese Übung eignet sich vor allem für dunkle, kalte Winterabende in der warmen Wohnung.

Artikel, die dich vielleicht auch interessieren: