Warum ist Bodenarbeit für jeden Hundehalter interessant?

Ich selbst habe die Bodenarbeit recht spät in meiner Hundeaktivitäten-Laufbahn kennengelernt. Es handelt sich dabei um eine Übung für den Hund, die die Hundeerziehung unterstützt, als auch im Hundesport (v.a. Agility) sinnvoll ist. Die Bodenarbeit hilft dem Hund dabei die Konzentration zu erhöhen, das Denken zu fördern und das Körperbewusstsein zu schulen.

IMG_5846

 

Bei der Bodenarbeit wird der Hund über am Boden liegende Hindernisse geführt und er lernt dabei seine Pfoten einzeln zu koordinieren. – Gerade die Hinterpfoten werden oft nur so „hinterhergeschleift“, bei der Bodenarbeit kann der Hund lernen seine Pfoten gezielt einzusetzen. Der Hund balanciert seinen Körper aus und über die Körperkontrolle kann auch die Impulskontrolle des Hundes verbessert werden. Die Impulskontrolle hilft z.B. dabei nicht unkontrolliert zu anderen Hunden zu düsen, auch beim Antijagdtraining ist Impulskontrolle ein wichtiger Baustein, der trainiert werden muss.

Was brauche ich für die Hundetraining Übungen bei der Bodenarbeit?

Du kannst ganz einfache Dinge nehmen, die du vielleicht auch im Kinderzimmer ausleihen darfst oder im Keller findest. Das sind z.B. Hulla Hup Ringe, kleine Hocker, Teppichreste, Besenstiele. Du kannst natürlich auch das passende Equipment, wie z.B. Pylonen für den Slalom, kleine Stangen (auch Zeltstangen funktionieren) oder große Stangen (Cavaletti-Stangen) nehmen. Wenn du Hürden besitzt, kannst du diese auf die niedrigste Stufe aufbauen, sodass der Hund darüber laufen kann ohne zu Springen.

Wie wird die Bodenarbeit durchgeführt?

Alle Hindernisse werden langsam und konzentriert bearbeitet. Es geht um die Konzentration und nicht um Schnelligkeit. Es werden i.d.R. keine Leckerlis bei der Bodenarbeit gegeben. Der Hund darf sich vom Halter führen lassen und die Hindernisse bewältigen. – Dies stärkt auch die Bindung zum Hundehalter. Du kannst deinen Hund für die Bodenarbeit oben im Geschirr und zusätzlich vorne im Geschirr oder oben im Geschirr und im Halsband einklinken. Mit der Leine auf der Seite des Hundehalters kann der Hund über die Bodenhindernisse geführt und durch den Slalom gelenkt werden. Später verknüpft der Hund das doppelte Einhaken mit Ruhe und Konzentration und kann auch als Anker in entsprechender Situation für die bessere Kontrolle des Hundes eingesetzt werden.

IMG_5844

Wenn der Hund schnell über die Bodenhindernisse laufen möchte, ist es wichtig, ihn zurückzuhalten und ggf. kurz anzuhalten, um dann wieder langsam weiterzugehen. Gestalte die Hundetraining Übungen so, das dein Hund ausreichend gefordert ist und gleichzeitig nicht überfordert wird und die Konzentration verliert. Gerade bei sehr hibbeligen Hunden kannst du mit drei kleinen Hindernissen starten und diese lieber ein paar Mal wiederholen, bevor du einen riesigen Parcours aufbaust und dein Hund nach drei Hütchen schon die Geduld verliert. Dann lieber eine Pause machen und später erneut üben.

Auch außerhalb des Bodentrainings kannst du in Situationen, die etwas mehr Ruhe von deinem Hund fordern z.B. eine Acht oder einen Slalom vor deinem inneren Auge visualisieren und mit dem Hund auf der Wiese laufen. So wird das Denken des Hundes wieder „eingeschaltet“ und die Konzentration erhöht. Bodenarbeit ist für jeden Hund gut. Junge Hunde finden ihre Körperbalance, erwachsene Hunde werden neu gefordert und alte Hunde trainieren ihre Beinmuskulatur.

Cavaletti Hund

Beim Cavaletti, einer speziellen Form der Bodenarbeit, kann der Hund in seinen drei Gangarten Schritt, Trab und Galopp über die Hindernisse geführt werden. Es gibt verschiedene Aufbauvariationen für Cavaletti, sodass du immer einen individuellen Parcour fürs Training aufbauen kannst. Du kannst die Cavaletti-Stangen auch beim Longieren integrieren. Hier ein kleiner Einblick ins Cavaletti-Training:

Hat dieser Beitrag dein Interesse am Cavaletti geweckt? Alles rund um Cavaletti, erste Schritte und Trainingspläne findest du hier:

Probier es aus. Ich wünsche dir viel Spaß beim Entdecken!

Artikel, die dich vielleicht auch interessieren:

> Alle Übungen für Hunde findest du im Trainingscamp.